Skip to content

Barrierefreiheit im Sozialministerium

Play Video
Textlayout
Schriftgröße
Kontrast
Untertitel
###|3,12|###

Barrierefreiheit im Sozialministerium

###|6,62|###

In der österreichischen Bundesverfassung gibt es ein klar verankertes Bekenntnis zur Gleichstellung von Menschen mit und ohne Behinderung in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens.

###|21,32|###

Wesentlich in diesem Zusammenhang sind die UN-Behindertenrechtskonvention und die nationalen Gesetze zum Gleichstellungsrecht.

###|32,14|###

Barrierefrei heißt, dass alle Bereiche des menschlichen Lebens von jedem Menschen unabhängig von Behinderungen und grundsätzlich ohne fremde Hilfe auffindbar, zugänglich und nutzbar sind.

###|48,36|###

Das bezieht sich besonders auf den baulichen Bereich, den mobilitätsbezogenen Bereich sowie den Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT).

###|59,54|###

Der bauliche Bereich umfasst zum Beispiel Gebäude und Bauten.

###|67,22|###

Der mobilitätsbezogene Bereich umfasst die umfassende Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden und öffentlichen Verkehrsmitteln.

###|76,8|###

Der Bereich der IKT umfasst den digitalen Bereich, zum Beispiel Geräte und Anwendungen, die von einem Menschen zu bedienen sind.

###|86,46|###

Das Sozialministerium nimmt die Umsetzung der Barrierefreiheit auch im eigenen Haus sehr wichtig und dient national und international als richtungsweisendes Beispiel.

###|97,44|###

Hier können Sie zu den einzelnen Teilen des Textes navigieren.

###|101,62|###

Bitte klicken Sie auf den Link, um zum entsprechenden Video zu gelangen.