Skip to content

Die EU und internationale Markt-Strategien

Play Video
Textlayout
Schriftgröße
Kontrast
Untertitel
###|3,24|###

Die EU und internationale Markt-Strategien

###|7,34|###

EU ist die Abkürzung für die Europäische Union.

###|10,9|###

Eine Strategie ist eine Art Plan.

###|13,42|###

Man überlegt und legt dann fest, wie man handeln wird.

###|17,14|###

Österreich ist eines der führenden Exportländer Europas.

###|22,72|###

Das bedeutet: Österreich verkauft besonders viel, nämlich 2 Drittel von seinen Waren und Dienstleistungen ins Ausland.

###|30,26|###

Das nennt man Export.

###|34,5|###

Auch für den Export ist es gut, dass Österreich in der EU ist.

###|39,06|###

Österreich gestaltet in der EU bestimmte Maßnahmen mit.

###|43,56|###

Diese Maßnahmen sollen die Handelspolitik der EU und die Wettbewerbs-Fähigkeit Europas in der Welt mitgestalten.

###|51,14|###

Bei der Entwicklung von internationalen Markt-Strategien stützt sich das Ministerium auf bestimmte Daten und Untersuchungen, die für den Export wichtig sind.

###|60,02|###

Dazu gehören auch diese Themen:

###|64,2|###
  • Außenwirtschafts-Kontrolle,
    also die Kontrolle der wirtschaftlichen Beziehungen zum Ausland
###|71,3|###
  • EU-Beihilfen-Recht
###|74,6|###
  • Wettbewerbs-Politik und Wettbewerbs-Recht,
    also die Regeln für den uneingeschränkten wirtschaftlichen Wettbewerb zwischen Firmen
###|83,84|###
  • Außenwirtschafts-Recht und die Gestaltung der Regeln für die wirtschaftlichen Beziehungen zum Ausland
###|90,9|###
  • Vertretung bei der OECD,
    das ist die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
###|98,6|###
  • Nachhaltigkeit

Hier gelangen Sie zur Fortsetzung des Textes.