Skip to content

Barrierefreiheit im Wirtschaftsministerium

Play Video
Textlayout
Schriftgröße
Kontrast
Untertitel
###|3,14|###

Barrierefreiheit im Wirtschaftsministerium

###|6,14|###

Was sind Barrieren?

###|8,38|###

Barrieren sind Hindernisse.

###|11,1|###

Menschen mit Behinderungen erleben oft solche Hindernisse.

###|14,86|###

Zum Beispiel:

###|17,62|###
  • Sie kommen nicht in ein Geschäft hinein. Der Eingang ist zu schmal.
###|24,1|###
  • Ein Gasthaus hat kein Behinderten-WC.
###|29|###
  • Eine Internet-Seite ist nicht barrierefrei. Blinde Menschen können sie mit ihren Lesegeräten nicht verwenden.
###|37,1|###

Menschen mit Behinderungen dürfen in Österreich nicht benachteiligt werden.

###|42,48|###

Sie müssen die gleichen Möglichkeiten haben wie Menschen ohne Behinderungen.

###|47,48|###

Es darf für Menschen mit Behinderungen keine Hindernisse geben.

###|50,92|###

So steht es im Gesetz.

###|53,14|###

Das Wirtschaftsministerium hält sich an das Gesetz.

###|56,62|###

Es nimmt die Barrierefreiheit sehr wichtig.

###|60,7|###

Was ist Barrierefreiheit?

###|64,4|###

Eine Sache oder Dienstleistung ist barrierefrei, wenn alle Menschen sie ohne Hindernis und ohne fremde Hilfe nutzen können.

###|74,22|###

Zum Beispiel:

###|76,4|###

In barrierefreie Häuser können alle selbständig hineinkommen.

###|81,74|###

Mit barrierefreien Verkehrsmitteln können alle fahren.

###|85,78|###

Eine barrierefreie Ausstellung können alle besuchen.

###|89,64|###

Eine barrierefreie Information können alle verstehen.

###|93,56|###

Barrierefreiheit bezieht sich auf verschiedene Bereiche:

###|98,78|###
  • Der Bereich Mobilität, damit sind zum Beispiel öffentliche Verkehrsmittel gemeint.
###|103,46|###
  • Der bauliche Bereich. Das sind vor allem Gebäude.
###|106,34|###

Das Wirtschaftsministerium ist in einem großen Gebäude am Stubenring 1 im 1. Bezirk in Wien.

###|114,74|###

Das Gebäude ist barrierefrei zugänglich.

###|117,86|###

Viele Maßnahmen zur Barrierefreiheit wurden bereits durchgeführt, zum Beispiel:

###|124,18|###
  • Lifte wurden barrierefrei ausgestattet, auch mit Beschriftungen in Braille-Schrift mit Lautsprecher-Ansage. So können Personen im Rollstuhl und blinde Menschen sie nutzen.
###|136,62|###
  • Es gibt eine Not- und Sicherheitsbeleuchtung. So findet man bei Gefahr den Fluchtweg besser.
###|143,64|###
  • In den Veranstaltungsräumen gibt es Induktionsanlagen. Damit können Menschen mit Hörbeeinträchtigung ebenfalls gut an der Veranstaltung teilnehmen.
###|154,86|###

Es gibt aber immer etwas, das man noch besser machen kann.

###|157,58|###

Das Wirtschaftsministerium arbeitet weiter daran.

Hier gelangen Sie zur Fortsetzung des Textes.