Sanierung des Parlamentsgebäudes

Sanierung des Parlamentsgebäudes

Das Parlamentsgebäude wurde 1883 mit einer Sitzung des Abgeordnetenhauses eröffnet.

Damit das historische Bauwerk auch in Zukunft für den Parlamentsbetrieb zur Verfügung stehen kann, wird es derzeit umfassend saniert bzw. auch neu konzeptioniert.

Sowohl die Konstruktionen im Dachbereich als auch die Holztragewerke des Gebäudes hatten ihre technische Lebensdauer bereits überschritten.

Erhebliche Mängel stellten die Expertinnen und Experten auch im Bereich des Brandschutzes sowie bei den Elektroinstallationen des Gebäudes fest.

Darüber hinaus ist der Einbau zusätzlicher Treppenhäuser notwendig, um in Notfällen eine Evakuierung von Besucherinnen und Besuchern sowie der im Parlament tätigen Personen sicherzustellen.

Alle Parlamentsklubs haben 2014 einstimmig beschlossen, das Parlamentsgebäude nachhaltig zu sanieren.

Wesentliches Sanierungsziel ist neben der substanziellen Instandsetzung auch ein Gebäude mit mehr Offenheit und Transparenz für einen zeitgemäßen Parlamentarismus.

Im Sommer 2017 ist der parlamentarische Betrieb für den Zeitraum der Sanierung in die Hofburg und in angrenzende Gebäude übersiedelt.

Diese neuen Standorte zwischen Parlamentsgebäude, Palais Epstein und Hofburg nennt man das DemokratieQuartier.

Kontrast

  • Kontrast-Darstellung schwarz-weiß
  • Kontrast-Darstellung schwarz-gelb
  • Kontrast-Darstellung blau-weiß

HyperSign ist ein Angebot des
ServiceCenter ÖGS.barrierefrei 
© 2013-2019

Systemanforderungen:
HTML5 fähiger Webbrowser,
Javascript aktiviert