Das Agrar-Umweltprogramm ÖPUL

Das Agrar-Umweltprogramm ÖPUL

Schon seit Jahrhunderten arbeiten die österreichischen Bäuerinnen und Bauern mit den natürlichen Lebensgrundlagen Wasser, Boden, Luft und Biodiversität.

Durch ihre naturnahe Bewirtschaftung ist es ihnen gelungen, eine Kulturlandschaft zu schaffen, die für ihre Vielfalt und Schönheit weit über die Grenzen unseres Landes hinaus bekannt ist.

Die Herausforderungen für die Bäuerinnen und Bauern sind dabei groß:

Kleine Betriebsflächen in oft steilem Gelände sind schwer zu bewirtschaften, der Verzicht auf ertragssteigernde Betriebsmittel wie zum Beispiel Kunstdünger schont die Umwelt, bedeutet zugleich aber auch geringere Erträge für die Betriebe.

Das landwirtschaftliche Umweltprogramm ÖPUL unterstützt die Bäuerinnen und Bauern, damit diese gesunde Lebensmittel produzieren und gleichzeitig unsere natürlichen Lebensgrundlagen erhalten und unsere Landschaft pflegen.

Das Agrarumweltprogramm ÖPUL steht für Österreichisches Programm zur Förderung einer umweltgerechten, extensiven und den natürlichen Lebensraum schützenden Landwirtschaft (ÖPUL).

Damit wird eine umweltschonende Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen unterstützt.

Bereits 1995 hat Österreich einen Ansatz gewählt, der ein horizontales und integrales nationales Agrarumweltprogramm mit breit gestreuten Maßnahmen anbietet.

Damit wird die weitgehend flächendeckende Teilnahme der österreichischen Landwirtschaft verfolgt.

Mit dem Umweltprogramm werden sowohl Mehrleistungen, die durch zusätzliche Arbeit für die Umwelt und die Kulturlandschaft entstehen, als auch Ertragseinbußen abgegolten.

Das Agrarumweltprogramm ÖPUL ist die vorrangige Fördermaßnahme in der ländlichen Entwicklung.

Sie wird durch die EU kofinanziert.

Das ÖPUL ist ein komplexes Programm mit 22 Maßnahmen, die überwiegend in ganz Österreich angeboten werden.

Am bekanntesten sind die Maßnahmen: Biologische Landwirtschaft, Almwirtschaft, Begrünungen, Einschränkung ertragssteigender Betriebsmittel, seltene Nutztierrassen sowie Maßnahmen für Gewässerschutz und Naturschutz.

Im Jahr 2015 wurden für das Umweltprogramm rund 383 Millionen Euro an die rund 90.300 teilnehmenden Betriebe ausbezahlt.

Mit dieser hohen Teilnahme am Umweltprogramm liegt Österreich im Spitzenfeld der EU-Staaten.

Die durchschnittliche Förderung je ÖPUL-Betrieb betrug 4.230 Euro.

Kontrast

  • Kontrast-Darstellung schwarz-weiß
  • Kontrast-Darstellung schwarz-gelb
  • Kontrast-Darstellung blau-weiß

HyperSign ist ein Angebot des
ServiceCenter ÖGS.barrierefrei 
© 2013-2017

Systemanforderungen:
HTML5 fähiger Webbrowser,
Javascript aktiviert