Die Kommunikationsschwerpunkte des BMLFUW

Die Kommunikationsschwerpunkte des BMLFUW

Die allgemeinen und ressortspezifischen Aufgaben des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) sind im Bundesministeriengesetz festgelegt.

Das BMLFUW ist zur Bewältigung seines Aufgabenbereiches in Sektionen mit einzelnen Abteilungen gegliedert – und zwar in die Präsidialsektion und in fünf Fachsektionen.

Die Sektion I ist für Umwelt und Klimaschutz, Sektion II für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, Sektion III für Forstwirtschaft, Sektion IV für Wasserwirtschaft und Sektion V für Abfallwirtschaft, Chemiepolitik und Umwelttechnik zuständig.

Zusätzlich unterstützen Dienststellen die Sektionen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben.

Da sich oft mehrere Abteilungen in verschiedenen Sektionen mit einer Materie befassen, wurden im Rahmen eines ministeriumsinternen Prozesses sechs Kommunikationsschwerpunkte ausgearbeitet, um die Ressortaufgaben übersichtlicher und anschaulicher für die Bürgerinnen und Bürgern darstellen zu können.

Diese sechs Kommunikationsschwerpunkte sind:

  • Unternehmen Energiewende
  • Green Future
  • Konsum bewusst
  • Verantwortung Ressourcen
  • Zukunftsraum Land
  • Vorsorge Naturgefahren

Unternehmen Energiewende

Eine moderne Klimaschutzpolitik setzt auf CO2-Einsparungen und fördert erneuerbare Energien sowie Energieeffizienz.

Es werden umfangreiche Maßnahmen zur Energiewende, Mobilitätswende und zum Klimaschutz vorgestellt, die das BMLFUW gemeinsam mit der Wirtschaft umsetzt.

Green Future

Innovationen reduzieren Umweltbelastungen, schaffen Arbeitsplätze und eröffnen neue Exportchancen – mithilfe der Green Economy, Kreislaufwirtschaft und mit nachhaltiger Land- und Forstwirtschaft.

Konsum bewusst

Es werden Entscheidungshilfen für den bewussten Einkauf, für weniger Abfall und mehr regionalen Genuss vorgestellt.

Verantwortung Ressourcen

Hier geht es um die Verantwortung gegenüber den einzigartigen Naturschätzen Österreichs und den Schutz dieser:

Sauberes Wasser, nachhaltiger Wald, reine Luft, gesunder Boden und Biodiversität.

Zukunftsraum Land

Die Grundlage eines Zukunftsraumes ist eine moderne, in der Region verankerte Landwirtschaft.

Der ländliche Raum soll durch Wettbewerbsfähigkeit, Innovationsstrategien und Stärkung der Regionen eine Zukunftsregion sein.

Vorsorge Naturgefahren

Dieser Schwerpunkt zeigt auf, welche Naturgefahren es gibt und wie man sich mit modernen Schutz- und Vorsorgemaßnahmen schützen kann.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des BMLFUW unter www.bmlfuw.gv.at.

Kontrast

  • Kontrast-Darstellung schwarz-weiß
  • Kontrast-Darstellung schwarz-gelb
  • Kontrast-Darstellung blau-weiß

HyperSign ist ein Angebot des
ServiceCenter ÖGS.barrierefrei 
© 2013-2017

Systemanforderungen:
HTML5 fähiger Webbrowser,
Javascript aktiviert