Baden in der Natur

Baden in der Natur

Seen und Flüsse werden im Sommer gerne zum Baden genutzt.

Die Seen und Flüsse, die besonders beliebt sind, stehen in einer "Liste der Badegewässer".

In Österreich stehen über 260 Badegewässer in der "Liste der Badegewässer".

Während der Badesaison werden diese Badegewässer regelmäßig geprüft.

Die Liste der Badegewässer ist auf der Webseite der AGES, der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit zu finden.

Wie erkenne ich Badegewässer?

In der Nähe eines Badegewässers gibt es eine Tafel mit Informationen und einem Symbol.

Informationen sind z.B.:

  • Kurze Beschreibung des Badegewässers
  • Gibt es regelmäßige Verschmutzungen, die nur kurz dauern? Zum Beispiel wegen starker Regenfälle?
  • Wie oft passieren Verschmutzungen?
  • Wie lange dauern Verschmutzungen?
  • Wie oft gab es Verschmutzungen im Jahr davor?
  • Warnungen, wenn eine Verschmutzung kommt
  • Wo bekomme ich mehr Informationen über das Badegewässer? Zum Beispiel im Internet

Das Symbol zeigt, welche Qualität das Badegewässer hat = Qualitätseinstufung.

Die Symbole für die Qualitätseinstufung sind überall in der EU gleich:

  • 3 blaue Sterne = ausgezeichnete Qualität
  • 2 blaue Sterne = gute Qualität
  • 1 blauer Stern = ausreichende Qualität
  • Blauer Querbalken = mangelhafte Qualität
  • Rundes, rotes Verbotsschild mit durchgestrichenem Schwimmer = Baden verboten oder vom Baden wird abgeraten (= nicht empfohlen)

Wenn das Baden verboten ist oder vom Baden abgeraten wird, muss es noch zusätzliche Informationen geben:

  • Warum darf vorübergehend nicht gebadet werden?
  • In Ausnahmesituationen (z.B. Hochwasser): Wie lange dauert das Badeverbot?
  • Wenn nicht gebadet werden darf: Gründe, warum nicht mehr gebadet werden darf und das Badegewässer aus der Liste gestrichen wurde.

Wer prüft die Wasserqualität?

Während der Badesaison überwacht die Bezirksverwaltungsbehörde die Qualität der Badegewässer.

Die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde ist das Gesundheitsamt der Bezirkshauptmannschaft oder des Magistrats.

Stellt die Bezirksverwaltungsbehörde schlechte Werte fest, muss sie reagieren.

Die Bezirksbehörde muss dann weitere Kontrollen und Messungen durchführen und eventuell ein Badeverbot erteilen.

Auf der Internetseite der AGES werden die aktuellen Untersuchungsergebnisse und die jährliche Qualitätseinstufung angezeigt = Badegewässer-Monitoring.

Die AGES bietet zum Badegewässer-Monitoring auch eine App für das Smartphone an.

Während der jährlichen Badesaison vom 15. Juni bis 31. August werden zur Wasserqualität zum Beispiel folgende Informationen angezeigt:

  • Sichttiefe, das heißt wie klar ist das Wasser
  • Wassertemperatur
  • Verschiedene mikrobiologische Werte

Kontrast

  • Kontrast-Darstellung schwarz-weiß
  • Kontrast-Darstellung schwarz-gelb
  • Kontrast-Darstellung blau-weiß

HyperSign ist ein Angebot des
ServiceCenter ÖGS.barrierefrei 
© 2013-2016

Systemanforderungen:
HTML5 fähiger Webbrowser,
Javascript aktiviert