Handelsakademien und Handelsschulen

Handelsakademien und Handelsschulen

Ausbildungsmöglichkeiten

Handelsschule / BMS: 3 Jahre

Handelsakademie / BHS: 5 Jahre

Kolleg: 4 Semester

Aufbaulehrgang: 3 Jahre

(alle auch für Berufstätige)

Die Handelsakademien und die Handelsschulen bereiten die Absolventinnen und Absolventen auf die Ausübung von qualifizierten Berufen in allen Zweigen der Wirtschaft (Handel, Gewerbe, Industrie etc.) und der Verwaltung vor.

Darüber hinaus eröffnen sie den Absolventinnen und Absolventen die Möglichkeit zur Ausübung einer selbstständigen Tätigkeit.

Die Lehrpläne für beide Ausbildungsformen sind seit Herbst 2014 in Kraft.

Handelsakademien und Handelsschulen sind durch eine relativ starke Einheitlichkeit im Kernbereich der Ausbildung gekennzeichnet.

Sie verstehen sich als Kompetenzzentren der Wirtschaft mit den Ausbildungssäulen Betriebswirtschaft, Fremdsprachen, Allgemeinbildung, Informations- und Kommunikationstechnologien sowie Schlüsselqualifikationen und schließen praxisnahe Unterrichtsformen, Pflichtpraktika und die Vermittlung von Werthaltungen und Verantwortungsbewusstsein ein.

Diese Kernkompetenzen sind für alle Lebensbereiche (privat wie beruflich) nützlich.

Im Lehrplan sind die Stundentafeln im Bereich der Pflichtgegenstände in fünf bzw. an der Handelsschule in vier Cluster gegliedert, in welchen Unterrichtsgegenstände zusammengefasst sind, die sich inhaltlich und thematisch ergänzen.

Für alle Cluster wurden berufsbezogene Lernergebnisse formuliert, die Bestandteil des allgemeinen Bildungsziels sind und die die wesentlichen Kernkompetenzen, die die Schülerinnen und Schüler nach Abschluss erlangt haben sollen, zusammenfassen.

Die Handelsakademie (HAK), die mit einer Reife- und Diplomprüfung nach 5-jährigem Schulbesuch abschließt, vermittelt in integrierter Form umfassende Allgemeinbildung und höhere kaufmännische Bildung.

Eine betriebswirtschaftlich berufsbezogene Differenzierung erfolgt durch verschiedene Ausbildungsschwerpunkte ab dem 3. Jahrgang, (6 - 12 Wochenstunden pro Jahr).

In diesen Ausbildungsschwerpunkten wird entsprechend den regionalen Erfordernissen und beruflichen Interessen der Schülerinnen und Schüler eine kaufmännische Spezialausbildung angeboten.

Die Handelsschule (HAS) vermittelt ebenso wie die Handelsakademie in integrierter Form Allgemeinbildung und kaufmännische Bildung.

Sie wird nach 3-jährigem Schulbesuch mit einer Abschlussprüfung beendet.

Weiters gibt es 3 – 4-jährige Sonderformen für Sportlerinnen und Sportler.

Spezialformen der Handelsakademie sind die Handelsakademie und das Kolleg für Wirtschaftsinformatik (Digital Business), in diesem wird eine sehr tiefgreifende Spezialisierung im IT-Bereich kombiniert mit der anerkannten wirtschaftlichen Ausbildung der Handelsakademie angeboten.

Die Ausbildung der Handelsakademie orientiert sich gleichermaßen an den Zielen der Beschäftigungsfähigkeit (employability) und der Studierfähigkeit (studiability).

Von zentraler Bedeutung ist eine umfassende Entrepreneurship Education, die die Schülerinnen und Schüler befähigt, als Unternehmerin und Unternehmer, Arbeitnehmerin und Arbeitnehmer, Konsumentin und Konsument aktiv und verantwortungsbewusst zu agieren und damit Wirtschaft und Gesellschaft mit zu gestalten.

Die Schülerinnen und Schüler der Handelsakademie werden in mindestens zwei lebenden Fremdsprachen ausgebildet, die sie dazu befähigen, diese Sprachen im Alltagsleben und in der Wirtschaftspraxis einzusetzen, wobei auf praxisrelevante Sprachkenntnisse besonderer Wert gelegt wird.

In der Handelsschule erfolgt die entsprechende Ausbildung in Englisch.

Durch die praxisnahe Ausbildung erwerben die Absolventinnen und Absolventen der Handelsakademie wie auch der Handelsschule sowohl Fachkompetenz (Kenntnisse und Fertigkeiten zur Lösung kaufmännischer Aufgaben), als auch Schlüsselqualifikationen (Kommunikations- und Präsentationsfähigkeit, Fähigkeit zur Teamarbeit, Konfliktlösungskompetenz etc.), die für eine erfolgreiche Bewältigung der beruflichen Anforderungen entscheidend sind.

Ausübung einer selbstständigen Arbeit:

Absolventinnen und Absolventen der Handelsakademie können unmittelbar nach der Reife- und Diplomprüfung, Absolventinnen und Absolventen der Handelsschule unmittelbar nach der Abschlussprüfung in allen nicht reglementierten Gewerben einer selbstständigen Erwerbstätigkeit nachgehen.

Für reglementierte Gewerbe sind fachlich einschlägige Tätigkeiten in unterschiedlicher Dauer und eine Befähigungsnachweisprüfung erforderlich.

Weitere Informationen: www.hak.cc

Kontrast

  • Kontrast-Darstellung schwarz-weiß
  • Kontrast-Darstellung schwarz-gelb
  • Kontrast-Darstellung blau-weiß

HyperSign ist ein Angebot des
ServiceCenter ÖGS.barrierefrei 
© 2013-2017

Systemanforderungen:
HTML5 fähiger Webbrowser,
Javascript aktiviert